Empfehlung ÖHB zur Sportausübung ab 15.05.

Wie bereits bekannt tritt morgen, Freitag, 15. Mai 2020 die nächste Verordnung in Kraft, die auch dem Handballsport Lockerungen im Bereich des Trainingsbetriebes ermöglicht.

news coronaupdate_15.05..jpg

Liebe Handballfreunde!

 

Wie mittlerweile gewohnt haben wir in Abstimmung mit den anderen Team-Sportverbänden, dem Sportministerium und Sport Austria (BSO) eine Handlungsempfehlung erstellt, die den Vereinen und Trainer/innen die korrekte Umsetzung erleichtern soll.

 

Die Empfehlungen des ÖHB dürfen wir in der Anlage übermitteln und ersuchen, die Anlage sorgfältig zu beachten und an alle Trainer/innen im Verein weiterzuleiten.

 

Wie bereits vor zwei Wochen angesprochen sieht es danach aus, dass mit Anfang Juni auch Training in der Halle unter gewissen Auflagen möglich sein soll.

Natürlich sind wir auch bereits in Überlegungen / Gesprächen über die nächsten Schritte darüber hinaus bis hin zu vollumfänglichem Training und werden darüber wie gewohnt laufend informieren.

Wir möchten darauf hinweisen, dass die nächsten Schritte erst dann umgesetzt werden können, wenn die entsprechenden Verordnungen / Erlässe veröffentlicht sind!

 

Aus gegebenem Anlass möchten wir nochmals eindringlich daran appellieren, die Vorgaben einzuhalten!

Leider gibt es aktuell einen Fall in der Fußball-Bundesliga, wo sich ein Verein nicht an die Vorgaben gehalten hat.

Diese Negativ-Schlagzeilen schaden dem gesamten Sport extrem und untergraben die intensiven Bemühungen, wieder Schritt für Schritt in Richtung Spielbetrieb zurück zu kehren.

 

Abgesehen davon, dass die Einschränkungen durch die Gesetze / Verordnungen natürlich rechtliche Verbindlichkeit haben, die Vorgaben auch im Hinblick auf die Vermeidung von positiven Covid-19 Fällen erstellt werden und der Sport auch in dieser Zeit eine Vorbildwirkung haben sollte, gäbe es speziell im Handballsport aus unserer Sicht keine sportliche Notwendigkeit, aktuell Training über die Vorgaben hinaus abzuhalten:

Wir können davon ausgehen, dass es vor September KEINE Bewerbsspiele geben wird – somit sprechen wir von einem Zeithorizont von 3 ½ Monaten bis zum nächsten Spiel!

 

Im Hinblick auf den Start der Bewerbe und auch die Frage, ob im Herbst Spiele mit Zusehern zugelassen werden, befinden wir uns in ständigem Austausch mit dem Sportministerium und werden das Thema in den nächsten Wochen natürlich auch intensiv mit den Ligen und Vereinen besprechen, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein. Selbstverständlich sind wir nicht nur bemüht, den Spielbetrieb für die obersten Spielklassen ab Herbst wieder „in die Gänge“ zu bekommen, sondern versuchen dies gleichermaßen für den Breitensport und den Jugend-Handball umzusetzen.